Die gymnasiale Oberstufe

Unsere Oberstufe besteht aus den Jahrgangsstufen 11 (Einführungsphase (E) sowie 12 und 13 (Qualifikationsphase (Q)1 und 2), die jeweils von einem Jahrgangsleiter bzw. einer Jahrgansleiterin betreut werden. Viele von euch kennen ihn bzw. sie bereits aus der Mittelstufe. Hier wird nach denselben Regeln und Bestimmungen der Abiturprüfungsordnung (APO-GOSt) gearbeitet wie in der Oberstufe eines Gymnasiums oder eines Berufskollegs.

Die Eingangsvoraussetzung für Gesamtschüler, Realschüler und Hauptschüler ist die Fachoberschulreife mit dem Qualifikationsvermerk (FORQ).

Sie wird an der Gesamtschule erreicht, wenn mindestens

  • 3 E-Kurse mit befriedigend und
  • das WP I-Fach mit der Note befriedigend und
  • 1 G-Kurs mit der Note gut oder
  • 1 weiterer E-Kurs mit befriedigend sowie
  • die Fächer, die im Klassenverband unterrichtet wurden, ebenfalls mit der Note befriedigend abgeschlossen wurden.

(Ausgleichsregelungen sind nach den geltenden Bestimmungen der AO-SI möglich.)

Eingangsvoraussetzung für Gymnasiasten ist die Versetzung in die Stufe 10, also dort in die Einführungsphase.

In allen Oberstufen wird nach denselben Lehrplänen unterrichtet. Es sind dort auch nur Lehrerinnen und Lehrer eingesetzt, die die Befähigung für das Lehramt der Sekundarstufe II erworben haben. Seit 2007 werden an allen gymnasialen Oberstufen in NRW die schriftlichen Abiturprüfungen im Rahmen des Zentralabiturs mit den gleichen Aufgabenstellungen durchgeführt. Deshalb sind die Abschlüsse, die an der gymnasialen Oberstufe einer Gesamtschule erworben werden, bundesweit anerkannt und denen eines Gymnasiums oder Berufskollegs gleichwertig.

Folgende Abschlüsse sind möglich:

  • Fachhochschulreife (schulischer Teil) nach Abschluss der Stufe 12 (Q1)
  • Abitur und damit die allgemeine Hochschulreife nach erfolgreichem Abschluss der Abiturprüfungen am Ende der Stufe 13 (Q2)

Wie könnt ihr euch über die wichtigen Einzelheiten informieren?

Dazu wurde vom Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen eine umfassend und anschaulich gestaltete Broschüre mit dem Titel “Die gymnasiale Oberstufe an Gymnasium und Gesamtschulen in NRW” herausgegeben. Die Ministerin, Sylvia Löhrmann, schrieb im Vorwort dazu:

“Die Broschüre gibt Ihnen einen ersten Überblick über die gymnasiale Oberstufe, zum Beispiel über Organisation, Fächerwahl und Abitur. Bei der Planung Ihrer individuellen Schullaufbahn geht es vor allem darum, dass Sie ihre Potentiale unter Beachtung der Pflichtbedingungen und der schulischen Angebote optimal entwickeln.”

Die zuletzt besuchte Schule verteilt in der Regel diese Broschüre an euch vor Ende der Sekundarstufe I. Ansonsten unbedingt den Jahrgangsleiter danach fragen oder im Oberstufenbüro besorgen und aufmerksam durchlesen.

Neben den beschriebenen Gemeinsamkeiten gibt es aber auch einige Unterschiede: So sollen Handlungsbezug und Praxisorientierung auch in unserer Oberstufe weiter wichtige Prinzipien des Lernens im Unterricht sein. Daneben findet eine Reihe von Maßnahmen zur Berufsorientierung in der Sekundarstufe II statt, welche auf die Berufswahl nach dem Abitur vorbereiten sollen. Auch die Gestaltung unserer Studienfahrten mit fächerübergreifenden Bezügen, die jeweils im Halbjahr 13.1 (Q1.1) von Kursen des Jahrgangs durchgeführt werden, ermöglichen Lernen mit Kopf, Herz und Hand.

Da die Gesamtschule eine Ganztagsschule ist, verfügt sie über eine Mensa, die die Schüler täglich mit Essen und Getränken versorgt. Das Angebot unserer hellen und schönen Mensa steht natürlich auch den Oberstufenschülern zur Verfügung. Neben dem Mittagessen kann ab der ersten großen Pause am Kiosk auch der kleine Hunger und Durst gestillt werden.

Auf der Empore der Mensa wurde ein Schülercafé eingerichtet, das nur den Oberstufenschülern als Treffpunkt zum Essen, Trinken, Klönen und Arbeiten dient.

Zum ruhigen Nachbereiten des Unterrichtsstoffes stehen für alle in unserem Neubau eine umfangreiche Schülerarbeitsbibliothek sowie das Selbstlernzentrum mit Internetanschluss zur Verfügung. Diese Möglichkeit des selbständigen Erarbeitens bildet eine kontinuierliche Weiterführung der Arbeitstechniken aus der Sekundarstufe I und ermöglicht darüber hinaus eine Ausweitung auf die Arbeitstechniken der Sekundarstufe II, in der z.B. Referate selbständig angefertigt werden.

Für Fragen zu eurer individuellen Schullaufbahn wendet euch bitte

  • an eure Tutoren oder
  • an den/die Jahrgangsleiter/in für euren 11. Jahrgang oder
  • an den Oberstufenleiter, Herrn Harald Meißner

Das Oberstufenteam hilft euch gerne weiter. Das Oberstufenbüro unserer Schule erreicht ihr unter der Telefonnummer 02264-458644.

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Oberstufe wünscht euch

Harald Meißner, Oberstufenleiter

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.