Bläserklasse

Die „Bläserklasse“ ist ein besonderes Projekt der Gesamtschule. Es umfasst den Instrumentalunterricht in Kleingruppen und das Klassenmusizieren mit diesen Instrumenten.

Wenn Sie und Ihr Kind sich entschieden haben an diesem Projekt teilzunehmen und sich dafür verbindlich für 2 Jahre angemeldet haben

  • erlernt Ihr Kind in den folgenden zwei Schuljahren (Klasse fünf und sechs) die Grundlagen des Instrumentalspiels. Der Unterricht findet in Kleingruppen statt und wird von Instrumentallehrern am Nachmittag in unserer Schule durchgeführt. Dabei kann es dazu kommen, dass Schülerinnen und Schüler in der Mittagsfreizeit oder noch nach 15.25 Uhr Unterricht haben.
  • übt Ihr Kind das Orchesterspiel während der Musikstunden im Vormittagsbereich.
  • wirkt ihr Kind in einem der Schulensembles (Vororchester oder Schulorchester) mit.
  • bekommt Ihr Kind ein Leihinstrument für die ganze Zeit des Projekts.

Dabei belaufen sich die Kosten auf momentan 43,00 Euro im Monat (8€ Leihgebühr + 35€ Unterrichtsgebühr) für den Unterricht durch ausgebildete Instrumentallehrer und den Verleih des Instruments durch den Förderverein der Gesamtschule Marienheide.
Die Schüler haften für das Instrument bei Beschädigung oder Verlust. Eine Instrumentenversicherung kann gegen eine Versicherungsgebühr abgeschlossen werden. Hierzu ist die Mitgliedschaft im Förderverein erforderlich. Zusätzlich entstehen noch geringe Kosten für das Unterrichtswerk, Verbrauchsmaterial wie z.B. Blätter, Öl usw.

Sollten seitens der Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung des Projekts bestehen, so gewährt das Amt für Soziale Angelegenheiten einen monatlich Zuschuss von 10€. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Übernahme von Kosten durch den Förderverein der Gesamtschule. Dazu ist ein schriftlicher Antrag an den Förderverein zu richten.

Unsere Ziele
Durch die Teilnahme am Bläserklassenprojekt entwickelt Ihr Kind sein musikalisches Talent und nebenbei auch seine soziale Fähigkeiten.
Von Beginn an musiziert Ihr Kind gemeinsam mit anderen Kindern im Musikunterricht und überwindet damit leichter die Anfangsschwierigkeiten und es erfährt, dass es dabei anderen genauso geht. Darüber hinaus ist gemeinsames Musizieren handlungsorientierter Musikunterricht in Reinform.

Gemeinschaftliches Musizieren …

  • ist die Grundvoraussetzung zum Verständnis von Musik
  • schult das Hören und Zuhören
  • hilft musikalische Strukturen besser begreifen zu können
  • zum bewussten Umgang mit Musik und Medien
  • fördert gegenseitige Rücksichtnahme
  • fördert den Gruppengedanken und die Arbeit an einem gemeinsamen Gruppenziel

Am Ende des Projekts können die Schülerinnen und Schüler im Schulorchester oder in anderen schulischen Gruppen ihre musikalischen Fähigkeiten einbringen. Interessierte Schülerinnen und Schüler können im Anschluss an das Projekt weiterhin Unterricht bei der Musikschule Gummersbach in den Räumen der Gesamtschule nehmen.

Um Ihnen eine etwas genauere Vorstellung davon zu ermöglichen, wie das Projekt nun tatsächlich verläuft, stellen wir Ihnen hier den Beginn des Bläserklassenprojektes vor.

Die Arbeit in der Bläserklasse

  • Zu Beginn des Schuljahres lernen die Schülerinnen und Schüler erst einmal die Blasinstrumente durch die Instrumentallehrer kennen. Auf Mundstücken werden erste Töne erzeugt.
  • Nach dieser „Schnupperphase“ kann jedes Kind eine Vorauswahl von drei Instrumenten treffen. Die Instrumentallehrer geben ihre Einschätzungen zum jeweiligen Kind ab. Dadurch wollen wir vermeiden, dass einerseits nur Modeinstrumente gewählt werden. Andererseits soll das Kinder aber kein Instrument wählen, welches es aufgrund von Lippen- oder Zahnstellung nicht spielen sollte. Die Wünsche der Kinder und die Einschätzungen der Lehrer werden miteinander abgestimmt. Dann erst wird die Instrumentalverteilung nach eingehender Beratung vorgenommen.
  • Der Instrumentalunterricht beginnt eine Woche später. An welchem Nachmittag Ihr Kind dann Unterricht hat, erfahren Sie nach der Verteilung der Instrumente.
  • Die Kinder lernen von Beginn an spielerisch und handlungsorientiert ihr Instrument. Nach einigen Stunden können schon die ersten Töne auf den Instrumenten erzeugt werden. Dann werden die Instrumente und Unterrichtsmaterialien verteilt.
  • Die Kinder nehmen die Instrumente zum Üben mit nach Hause und bringen sie zu jeder Musikstunde und zum Instrumentalunterricht mit in die Schule. Dort werden die Instrumente bis zum Gebrauch eingeschlossen.
  • Das gemeinsame Instrumentalspiel im Musikunterricht beginnt „unisono“ (einstimmig), wechselt dann in leichte Zweistimmigkeit und weiter in den kompletten Orchestersatz.
  • Sie als Eltern sollten den Unterricht ihres Kindes begleiten. Die Kinder sollten täglich zu Hause üben (anfangs ca. 10 Minuten). Damit die Kinder einen Überblick über ihre Übezeit erhalten, ist es gut ein Übetagebuch zu führen. Dies können Sie sich zeigen lassen und am Wochenende unterschreiben. Gut ist es auch, sich von ihrem Kind etwas vorspielen zu lassen und ihr Kind für seine Fortschritte zu loben. Dies erhöht die Motivation Ihres Kindes.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so könne Sie sich auch das Konzept der Bläserklasse hier herunterladen

oder wenden sich an

Herrn Becker (becker@gesamtschule-marienheide.de, 02732 / 791213) oder

Frau Schmauß (schmauss@gesamtschule-marienheide.de, 02332/14476)

 

Hier einige Bilder aus den Proben:

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.