Handballer der Gesamtschule Marienheide verpassen nur knapp die Landesmeisterschaft

Im Rahmen von “Jugend trainiert für Olympia” fanden dieses Jahr am 13./14.3.2018 wieder die Landesmeisterschaften NRW der Schulen im Handball der Mädchen und Jungen in der Gummersbacher Schwalbe-Arena statt. Der Ausschuss für den Schulsport im Oberbergischen Kreis richtete zusammen mit dem Handballkreis Oberberg diese Veranstaltung aus. Unterstützung erhielten sie von der Sportklasse 5c unter der Leitung von Frau Wisotzki und Herrn Merola, sowie dem Förderverein der Gesamtschule Marienheide und Rettungssanitäter Jochen Schmitz, der kurzfristig bereit war an beiden Turniertagen die Erstversorgung sicher zu stellen.
Für die Marienheider Mannschaft fand diese Meisterschaft praktisch vor heimischer Kulisse statt, was die jungen Spieler umso mehr anspornte. Was sich dann im Verlauf des Turniers in der Schwalbe-Arena abspielte, konnte an Spannung und Dramatik nicht überboten werden. Nach einem deutlichen 18:5 (9:3) Sieg gegen die Mannschaft vom Josef-Albers-Gymnasium aus Bottrop trafen die Marienheider im zweiten Spiel dann auf eine Mannschaft des Bessel-Gymnasiums aus Minden, die als einzige Mannschaft in den letzten Jahren wiederholt verloren hatte, die sie nach einer sehr starken ersten Halbzeit am Ende mit 12:9 (7:3) schlug. Trotz dieses Sieges war die Stimmung nach dem Spiel etwas getrübt, da sich mit Tom Kiesler ein wichtiger Spieler nach einem Foul kurz vor Schluss so verletzte, dass er aus dem Turnier ausscheiden musste. Trotz dieser Schwächung konnte auch das dritte Spiel gegen die Mannschaft vom Anne-Frank-Gymnasium Halver nach einigen Anlaufschwierigkeiten souverän mit 11:6 (5:4) gewonnen werden. Im letzten Spiel verlor die Mannschaft der Gesamtschule Marienheide nach solidem Start dann in der 1. Halbzeit mit Phil Basten einen weiteren Stammspieler, der bei einem Tempogegenstoß von einem mitlaufenden Gegenspieler rüde umgeremplt wurde und mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus gefahren werden musste. Durch diesen weitern verletzungsbedingten Ausfall geschockt, konnte die Mannschaft den sehr gut eingespielten Gegnern der Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule aus Solingen nichts mehr entgegen setzen und verlor am Ende deutlich mit 8:17 (3:6). Damit wurde das erhoffte Ticket nach Berlin leider verpasst.
Gerne wäre die Mannschaft der Gesamtschule Marienheide Ende April nach 2008, 2013 und 2014 wieder zum Bundesfinale nach Berlin gefahren und hätte dort sowohl NRW als auch den Oberbergischen Kreis vertreten. Schulleiter Wolfgang Krug, Trainer Thomas Möller und Betreuer Günter Truetsch zeigten sich dennoch sehr zufrieden mit dem erreichten 2. Platz in diesem Turnier und auch mit den Leistungen der Mannschaft in den letzten Wochen. Sie vertraten aber auch einhellig die Auffassung, dass es auch ohne das oben beschriebene Verletzungspech sehr schwer geworden wäre, die Mannschaft aus Solingen zu schlagen. Ihr Dank galt auch der lautstarken Unterstützung der Mannschaft durch Schüler der Klassen 7c, 10c, 10d und 10e. Teile der 10e hatten im Vorfeld sogar zwei Trommelkurse mit Frau Ruhwedel absolviert, um trommelnd ihre Mitschüler anzufeuern, was für eine besondere Stimmung in der Halle sorgte.
Zur Mannschaft gehörten: Gudmundur Astthorsson, Phil Basten, Fynn Böskens, Philip Gossens, Maximilian Keil, Tom Kiesler, Fynn Liedhegener, Noah Lomberg, Till Malek, Lukas Theis und Gabriel da Viana