Soziale/Psychologische Beratung

alles_klar

Wenn du Probleme hast, nimm bitte das Beratungsangebot frühzeitig in Anspruch!  Sprich einen der Beratungslehrer persönlich an und lege mit ihm zusammen einen Gesprächstermin fest. Der Beratungslehrer unterliegt der Schweigepflicht, es sei denn, Gespräche mit Kollegen oder Institutionen innerhalb und außerhalb des Schulsystems sind zur Problemlösung nötig und du stimmst dem zu.

Beratung an unserer Schule

Beratungslehrer S1

Sprechstunden: montags-freitags Terminabsprache im Lehrerzimmer, per Telefon  oder per E-Mail
Name / E-Mail Funktion
Vollmer, Ingo Beratungslehrer S1
Würflinger, Anke Beratungslehrerin S1 (Schwerpunkte: Tests, Konfliktberatung, Berufsberatung)
Zander-Wörner, Kirsten Beratungslehrerin S1 (zertifizierte Kinderschutzfachkraft, Schwerpunkt: Mobbing)
Piazza, Renato Schulsozialarbeit
Wiegold, Annette Schulsozialarbeit

 

Was bedeutet Beratung an unserer Schule?

Alle Lehrerinnen und Lehrer übernehmen neben ihrem Unterricht auch die Aufgabe bei auftretenden Problemen zu beraten und zu helfen, z.B. bei:

  • Lernstörungen und Lernschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten in der Klasse
  • familiären Problemen

Spezielles Beratungsangebot

Das spezielle Beratungsangebot an unserer Schule hat folgende Schwerpunkte:

Schullaufbahn-Beratung

  1. Trend-, Zeugniskonferenzen (Kurszuweisungen)
  2. Einzelfallberatung (E-Kurs/G-Kurs Eignung, Bildungsgänge und Abschlüsse, berufsbildende Schulen, Förderlehrgänge)
  3. Abschlüsse/Prognosen (ab Jahrg.8)

Konflikt-Beratung – Beratung bei Schwierigkeiten/Problemen

  1. in der Schule (mit Lehrern/innen und/oder Mitschülern/innen, mit der Konzentration oder LRS)
  2. in der Familie (Eltern, Geschwister, Gewalt…)
  3. in der Freizeit (Vereinsamung, Druck, Trauer, Erpressung, Drogen, Süchte, Suizidgefahr)

Beratung in Unterrichtsfragen zu

  1. Konzentrations-, Gruppen-, Methodentraining sowie Lern-, und Förderhilfen
  2. Thema Sucht/Drogen im Unterricht
  3. Sucht- und Gewaltvorbeugung

Kontaktaufnahmen zu

  1. Beratungsstellen, Suchthilfe, Jugendämtern
  2. Polizei
  3. Instituten für Lernhilfe, Sonderschulen

Berufsberatung

  1. Durch die Berufsberaterinnen der ARGE GM mit Kontaktaufnahme und Informationsveranstaltung ab 9. Schuljahr (monatliche Einzelberatungen) und der OK (Oberbergische Koordinierungsstelle) Ausbildung
  2. Info-Mobil
  3. Einzelfallberatung durch Beratungslehrer/in und Kontakt/Unterstützung zur Berufsberatung

Wer kann zu uns kommen?

Schwierigkeiten und Probleme gehören zum Leben genauso wie viele Dinge, die Spaß machen und uns gelingen. Schüler/innen und Eltern lösen sicher viele Schwierigkeiten selbst, aber manchmal gibt es Anlässe, da kann man durch rechtzeitige Beratung auch dort eine Lösung finden, wo alles ausweglos oder besonders schwierig scheint. So kann man unnötigen Kummer ersparen.

Unser Beratungsangebot gilt in erster Linie für Schüler/innen, aber auch für Eltern und Lehrern/innen. Alle Beratungsgespräche sind grundsätzlich freiwillig und werden vertraulich behandelt. Persönliche Informationen unterliegen unserem Schweigerecht.

Manches lässt sich sofort klären, manche Dinge brauchen Zeit und damit mehrere Beratungstermine und eine gute Zusammenarbeit.

Der Anfang einer Beratung besteht meist darin, sich gemeinsam in Ruhe ein Bild von der Situation zu verschaffen. Danach legen wir gemeinsam fest, mit welchen Schritten und Methoden Lösungen erreicht werden können.